Sechs Fahrer aus drei Landshuter Rad-Rennställen starteten beim 1. Freyunger Dreiländer-Radmarathon – und waren nicht zu stoppen!

Der Radmarathon mit seinen 200 Kilometern und 3.600 Höhenmetern führt durch die drei Staaten Deutschland, Tschechien und Österreich. Auf der landschaftlich herrlichen, aber auch anspruchsvollen Streckenführung geht es durch den Nationalpark Bayerischer Wald, den Nationalpark Sumava (Böhmerwald) in Tschechien bis zum böhmischen Moldaustausee und anschließend über das oberösterreichische Mühlviertel wieder zurück nach Freyung. Von Beginn an setzte sich die Renngemeinschaft um Alexander Geiger, Christian Sprogies (beide RCL), Heinz Oberhauser (Team Baier) sowie Tomas Kröner, Manfred Allram und Uwe Eibel (alle VeloTeam Landshut) an die Spitze und gab die Führung bis zum Ende nicht mehr ab. Die circa 50 Verfolger kamen nie aus dem Windschatten und lediglich zwei hartnäckige Radsportler konnten das hohe Tempo der gut organisierten Landshuter Gruppe auf die anspruchsvolle Distanz halten. Am Berg bestimmten die Bergspezialisten Alex Geiger, Thomas Kröner und Heinz Oberhauser das Tempo. Im tschechischen Abschnitt führte Christian Sprogies mit einem beeindruckenden Solo. Uwe Eibel und Manfred Allram pushten bei den Abfahrten das Tempo auf bis zu 82 km/h. Durch diese Teamarbeit wie aus dem Lehrbuch gewannen die Landshuter den 1. Freyunger Deriländer-Marathon mit großem Abstand.


Landshut Wetter

  • Facebook

  • Schlagwortwolke